Die leere Briefkastenanlage

Eine leerer Briefkasten, nichts ist enttäuschender, wenn man auf etwas wartet. Vor Tagen schon wurde der Brief von der Freundin verschickt, so ist die Annahme, aber es kommt einfach nichts an. Jeden Tag das gleiche Spiel. Der Gang zur Briefkastenanlage in freudiger Erwartung, ja heute ist bestimmt der ersehnte Brief in meinem Briefkasten. Und dann die herbe Enttäuschung, wieder nichts. Wieder nur diese langweilige Werbung, wieder nur die Rechnung, überflüssig wie sonst nichts. Nur der ersehnte Brief ist nicht dabei. Der Weg zurück ins Haus oder die Wohnung zieht sich wie Kaugummi. Dann ist er bestimmt morgen dabei, ist der einzig tröstende Gedanke.

Warum ist der blöde Brief nicht gekommen, darüber wird sich den ganzen Tage der Kopf zerbrochen. Gründe dafür gibt es mehrere. Der einfachste und nahe liegendste ist natürlich, dass die Sendung noch gar nicht unterwegs ist. Der Absender hatte noch keine Zeit oder hat es sogar vergessen, ihm ist es vielleicht nicht so wichtig, den herbeigesehnten Brief auf den Weg in die Briefkastenanlage der sehnsüchtig Wartenden zu bringen. Oder wurde ein Fehler gemacht beim Schreiben der Empfängeradresse? Dann irrt der Brief jetzt vielleicht ziellos umher und findet niemals den Weg in die richtigen Briefkastenanlagen! Er taucht dann in 50 Jahren irgendwo auf, welch trübe Vorstellung.

Manchmal hat das Ausbleiben der Post aber auch ganz pragmatische Gründe. Die Post streikt. Manchmal bundesweit, meist aber nur regional wollen die Zusteller ihrem Wunsch nach mehr Geld ein bisschen Nachdruck verleihen und legen für eine gewisse Zeit die Arbeit nieder, dadurch bleiben natürlich einige Sendungen liegen, der Empfänger wartet vergebens.